das liebe Wetter

Wenn ich so aus dem Fenster sehe, sehe ich dicke weisse Schneeflocken, die das frische Grün wieder zudecken möchten. Aber es gelingt ihnen nicht mehr ganz, zumindest da wo ich wohne. Der Schnee kann dem Frühling nichts mehr anhaben. Er darf nur noch kurz vorbeischauen. Ich finde das Schneegestöber sehr schön. Das hat für mich etwas sehr Meditatives und gehört im April einfach noch dazu. Auch wenn es viele anders sehen, alles ist ganz normal.

Über das Wetter wird ja viel gejammert. Dadrin sind wir Weltmeister. Mal ist es uns zu heiß, dann wieder zu kalt, zu trocken oder zu naß. Im Sommer soll´s schon warm sein, aber bitte nicht ganz zu heiß. Im Winter soll´s schon Schnee haben, aber das Matschwetter möchten wir bitte gar nicht. So richtig recht machen kann es uns das Wetter selten.

Ich bin dazu übergegangen das Wetter so zu nehmen wie es ist. Das dagegen Ankämpfen hat keinen Sinn, denn wir können es nicht beeinflussen. Und das ist gut so. Das Wetter ist das Wetter und sonst nichts. Es ist weder gut noch schlecht. Das ist dann die Beurteilung von uns, die es schlecht macht. Für mich regnet es und der Himmel ist bewölkt, doch es ist für mich nicht schlecht deswegen. Es bringt Regen, die die Natur braucht. Wenn es immer nur warm ist und kein Regen fällt, würde es uns auch nicht passen. Denn dann hätten wir so eine Landschaft wie zum Beispiel in Ägypten. Steine und Wüste und ab und zu ein vertrocknetes Grasbüschel. Das wär uns auch nicht recht.

Also einfach das beste daraus machen, auch wenn einige Regentage vorhergesagt sind. Wer sagt denn, dass ein Regenspaziergang nicht schön sein kann? Wer Kinder hat weiss, wie lustig es für sie ist in Regenpfützen zu springen, dass das Wasser nur so spritzt. Da kann ich nur sagen, mitmachen. Aber auch ohne Pfützenspringen ist es nach so einem Spaziergang an der frischen Luft wieder gut, sich´s zu Hause gemütlich zu machen. Ich lese viel und häkle an solchen Tagen gerne und das Haus wird wieder sauberer, weil ich zum Putzen komme. Ausserdem schreibe ich sehr gerne bei diesem Wetter.

Ich freue mich wenn es regnet oder schneit, weil wenn ich mich nicht freue, regnet oder schneit es trotzdem!

 

 

4 Gedanken zu „das liebe Wetter

  1. Da hast du ganz recht liebe Christine, trotzdem tu ich mir mit der Kälte im April oder gar im mai od juni viel schwerer als in der Zeit von November bis Februar .
    Aber wir bekommen ja jedes Jahr Gelegenheit, die richtige Einstellung zu üben 😊

    • Ja das stimmt es ist nicht immer leicht, vor allem, wenn man sich schon so sehnt nach Sonne und Wärme. Stefan hat gerade ein YouTube Video reingestellt. Da gibt es viel Blühendes zu sehen. Unter SPRING in VIENNA ist er dort online. Hab es nicht geschafft, den link hierrein zu kopieren.

  2. Liebe Christine! Wir freuen uns jedesmal so, wenn ein neuer Artikel rauskommt und die inspirierenden Gedanken.
    Der Schlusssatz ist echt toll. Mann kann statt Schnee und Regen auch andere Wörter einsetzen, was einen eben gerade belastet, und einem aber trotzdem nicht die Lebensfreude rauben sollte. Manchmal ist das echt schwer, die Erinnerung tut gut. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.