Fiebersenken ohne Chemie

Passend zur Grippe- und Erkältungszeit möchte ich euch daran erinnern, dass es einige Hausmittel gibt, die man bei Fieber anwenden kann. Ich probiere immer als Erstes diese natürlichen Sachen aus, wenn das nichts nützt, dann kommen Medikamente wie Zäpfchen, Saft und Co zum Einsatz.

Ich lasse – bei mir –  Fieber bis 39,5 Grad Celsius Fieber sein und störe den körpereigenen Abwehrprozess nicht. Natürlich gibt es da etwas Angenehmeres. Zum Beispiel Schwitzen im Liegestuhl am Palmenstrand in der Karibik oder in der Kräuter-Sauna. Aber das ist eine andere Geschichte. Bei meinen Kindern kommt es darauf an ob sie sehr leidend sind. Oder ob es wieder einmal gut wäre, eine Nacht mehr Schlaf abzubekommen.

Wadenwickel

Füße und Körper sollen schön warm sein, bevor losgewickelt wird. Das Wasser soll nicht zu kalt sein, etwa ein bis fünf Grad kälter als die aktuelle Körpertemperatur. Ich nehme meistens Stoffwindeln, die ich ins Wasser tauche. Dann auswringen und locker um die Waden des Fiebernden wickeln. Darüber gebe ich noch ein trockenes Handtuch, das auch herumgewickelt wird. Solange oben belassen, bis sich die nassen Tücher erwärmen. Kann bei Bedarf bis zu vier Mal wiederholt werden – die kalten Wickel aber insgesamt nicht länger als 30 min am Stück auflegen.

Essigpatscherl

Für dieses tolle Rezept braucht man fünf Teile handwarmes Wasser sowie einen Teil Apfelessig. Dann kommt ein Paar Baumwollstrümpfe zum Einsatz, dass darin getaucht wird und anschließend ausgewrungen wird. Dann kommt der schönste Teil. Die Socken werden angezogen, möglichst bis über die Waden. Die ersten Sekunden sind schrecklich, dann aber werden trockene Socken darübergezogen und das Schlimmste ist überstanden. Nach 45 bis 60 Minuten ( bei Kindern ca. 20 Minuten)  Socken wieder ausziehen und gut abrubbeln. Falls das Fieber nicht gesunken ist, kann dieses Rezept noch ein Mal angewendet werden. Allerdings erst, wenn Beine und Füße wieder warm sind.

Waschungen

Gerade bei kleinen Kindern eignet sich eine Waschung gut, um hohes Fieber zu senken. Eins meiner Kinder mag sie sogar sehr gerne. Dazu wird lauwarmes Wasser, ein Waschlappen und wie kann es anders sein ein Handtuch benötigt. Die Waschung erfolgt dann nach einer bestimmten Reihenfolge, das bedeutet, es werden zunächst Hände, Arme, Hals, Bauch, die Seiten und der Rücken abgerieben, dann die Füße und Beine. Das Ganze sollte nicht mit tropfend nassem Waschlappen erfolgen, sonder nur mit angefeuchtetem Lappen. Erwähnenswert wäre auch noch, dass gegen die Haarwuchsrichtung gewaschen wird, da nur so die Schweißperlen weggewaschen werden.

Es gibt natürlich noch andere natürliche Methoden um das Fieber zu senken. Die oben Angeführten sind für mich die Wirkungsvollsten. Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Welche Methoden wendet ihr noch an?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.