wir sind reich

Eigentlich ist doch alles ganz gut. Meine Kinder und mein Mann sind gesund. Ich auch soweit. Wir haben uns als Familie und wir haben uns als Paar. Ich habe einen Partner auf den ich mich verlassen kann und der mich unterstützt. Wir haben ein schönes zuhause. Ein offenes Wohnzimmer und ein großes Schlafzimmer. Die Kinder ein eigenes Spielzimmer und einen tollen Garten haben wir auch. Ein großer Luxus für uns ist es, einen freien Blick von der Terrasse auf eine grüne Wiese zu haben, die nicht verbaut wird. Zumindest die nächsten zehn Jahre. Es ist ruhig, wo wir wohnen. In diesem Wohngebiet gilt die 30 km/h Fahrgeschwindigkeit, auch wenn sich die Meisten nicht ganz daran halten, ist es immer noch besser als die 50 km/h, die sonst bei Ortsdurchfahrten üblich sind.

Die Kinder wachsen in einer Umgebung auf, die es zulässt selbst Erfahrungen in der Natur zu machen. Sie können sich frei bewegen. Auf der Wiese, im nahegelegenen Wald, auf einem großen Erdhügel, am Spielplatz gegenüber. Freunde sind jederzeit griffbereit, die wohnen in den umliegenden Häusern und sind oft auf der großen Wiese anzutreffen. Im Winter auf dem Rodelhügel, denn sie mittlerweile schon selbständig ohne Begleitung erreichen können.

Ich brauche nur rauszugehen um die Kräuter und die Gemüsevielfalt in meinem Garten zu ernten und frisch auf den Tisch zu bringen. Viele Menschen haben das nicht. Viele Menschen leben in Wohnungen die eng sind, die Schnellstraße vor der Haustür und kein einziges Grün in Sicht. In anderen Ländern ist die Lage beim Wohnen noch viel dramatischer. Da wohnen teilweise eine Großfamilie und Angehörige in einem einzigen Raum, der auch noch zum Kochen dient. Diese Menschen haben sehr wenig Möglichkeiten, ihnen bleibt nichts anderes übrig, als das Beste daraus zu machen. Viele schauen sehr zufrieden aus, obwohl sie unter widrigsten Bedingungen hausen.

Selbst ein Auto zu haben, ist ziemlich toll. So komfortabel zu einem Ziel zu kommen ohne naß zu werden oder sich einen Sonnenbrand zu holen – kann bei einem Cabrio doch passieren 😉  ist schon super. Die Auswahlmöglichkeiten an Zusatzausstattungen ist enorm und die Bedienung eine Wissenschaft für sich. Da sehne ich mich nach der Zeit mit meinem geliebten Toyota Starlet zurück, wo ich noch selbst herumschrauben konnte.

Beinahe in jedem Dorf gibt es Geschäfte, die dafür sorgen, daß wir nicht verhungern. Unseren kleinen Bäcker- und Lebensmittelladen find ich ganz nett. Da kann ich zu Fuß hingehen und es gibt alles was man so braucht, für eine Jause oder Mittagessen. Reichlich Auswahl haben wir in Einkaufszentren und Geschäften in den Städten (mir schon etwas zu viel –  da bin ich manchmal überfordert).

Ich muss nicht stundenlang durch die Hitze laufen um einen Eimer voll Wasser zu bekommen. Das läuft ganz bequem aus der Wasserleitung. Noch dazu kann ich mir aussuchen, ob ich es warm oder kalt haben will. Welch ein Luxus. Ich muss nicht Holz sammeln gehen um ein Feuer zu machen, was mich wärmt. Ich muss nicht einmal die Heizung aufdrehen um es warmzuhabend. Die läuft automatisch und misst die eingestellte Temperatur.

Was wir nicht kaufen können sind Menschen, die wir gern haben. Wunderbare Freunde und Bekannte, die für mich und meine Familie da sind, umgeben uns. Ohne sie, wäre das Leben halb so schön. Dieses Verbindende lässt einem nich alleine sein. Schön, dass es euch alle gibt.

Reich sind wir auch an Freiheiten, die auf den ersten Blick nicht so sichtbar sind. Wie wir das Leben sehen, wohin wir unseren Fokus lenken ist für mich eine Freiheit. Ich erinnere mich immer wieder einmal daran, nicht ständig auf das zu schauen wo es hakt in meinem Leben, wo ich Ziele nicht erreicht habe, wo ich nicht weiterkomme, wo sich ein Mensch verändern sollte aus meiner Sicht. Ich erinnere mich auf das zu schauen, was alles gut läuft im Leben. Und es findet sich garantiert immer etwas. Mit dieser Sichtweise macht sich in meinem Gesicht ein Lächeln bemerkbar und es kommt dieses Gefühl auf, dieses Gefühl von Zufriedenheit und Dankbarkeit.

 

 

4 Gedanken zu „wir sind reich

  1. hallo christine
    ich bin richtig überrascht, wie du deine gedanken und gefühle rüberbringst.
    da kann man als vater richtig stolz werden.
    es stimmt, man sollte viel mehr zufrieden sein. für seine freude, seine annehmlichkeiten, die eigentlich nicht selbstverständlich sind.
    kaum hat man sich einen wunsch erfüllt, wartet schon der nächste auf seine erfüllung. und trotzdem ist man nie richtig glücklich.
    ps: ja dein toyota starlet. der war auch mit nur zwei funktionierenden gängen fahrbar
    liebe grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.